Wir nehmen Abschied

Standard

Nun ist es soweit, ich muss mich von meiner tollen, lieben Klasse verabschieden. Mit einem großen weinenden Auge, da es nicht einfach ist, sich zu verabschieden. Aber auch mit einem fröhlichen Auge, weil ich so stolz auf alle bin und mich für alle mitfreue, dass sie nun ihren Weg mit Selbstsicherheit weitergehen.

Bereits letzten Freitag konnten wir unseren Abschied gemeinsam auf der Jesuitenwiese feiern. Dort konnte ich den Kindern ihre tolle Abschlusszeitung geben! Dieses Jahr war es mir auch ein Bedürfnis, nach der schweren Zeit mit Corona und Homeschooling dank der tollen Unterstützung zuhause auch den Eltern ein kleines Dankeschön-Geschenk zu übergeben.

Es war ein sehr schöner Nachmittag und ich muss mich auch bedanken, ich habe mich über mein Bäumchen sehr gefreut!

Heute bekam nun jedes Kind sein Zeugnis. Auch auf alles andere, was man vielleicht nicht im Zeugnis sieht, kann jedes Kind stolz sein. Die Kinder der Klasse 4a sind so freundlich, hilfsbereit, sozial und selbständig! Ein kleines Abschiedsgeschenk haben sie natürlich auch noch bekommen.

Jetzt ist es still und leer im Klassenraum. Nächstes Jahr werden wieder die „Kleinen“ kommen. Dabei freue ich mich aber auch schon jetzt darauf, wenn „meine Großen“ mich besuchen kommen!

Liebe Kinder, genießt die Sommerferien und danach wünsche ich euch einen tollen Start in der neuen Schule!

Alles Liebe, eure – frühere – Lehrerin Conny

Werbung

Klettern bei Connys Tochter

Standard

Am Montag waren wir bei Connys Tochter im 1.Bezirk in einer Kletterhalle. Am Anfang haben wir uns Schuhe geholt, sie waren sehr eng. Dann haben wir als Aufwärmspiel Virus (fangen) gespielt. Wir wurden in 2 Gruppen aufgeteilt, eine beim Bouldern und die andere kletterte mit Sicherung am Seil. Beides machte Spaß aber manche sagten, das Klettern am Seil war lustiger.

Bei den bouldern haben wir ein Countdown gespielt und nach dem Countdown haben wir Katze und Maus gespielt. Dann machten wir Pause und haben gegessen und danach ein Abschlussspiel gespielt es heißt Saalausräumen . Es war sehr toll !!!

( von Simon, Luca und Filip )

Unser großer Ausflug in Carnuntum

Standard

Da wir über die alten Römer lernten, bekam Conny die tolle Idee nach Carnuntum zufahren. Wir fuhren mit der Schnellbahn und stiegen bei Petronell Carnuntum aus. Als wir ankamen, machten wir eine Pause. Dort führte uns eine Führerin namens Tanja. Sie zeigte uns Lucius Haus. Er war ein Stoffhändler. Auf der Straße gab es viele Steine zu sehen, die noch von den alten Römern stammten. Danach gingen wir zur Villa. Die Villa war sehr groß und hatte viele Räume. Wir waren auch in der Therme. Es gab ein Kaltbad, Warmbad und Heißbad. Im Heißbad war es ganz stickig und sehr heiß. Tanja gab uns dann Kleidung, wie sie die alten Römer trugen, die Henry und Katharina an hatten und die Sklaven waren Leon und Eliza. Wir schrieben auch mit Wachstafeln unsere Namen. Wir lernten viel Neues über die alten Römer und es hat uns sehr Spaß gemacht!

(von Esmanur, Leon und Mansa )

Englisch mal länger!

Standard

In the „Klassenrat“ we decided to do an English day! On Thursday we did the English day. The most of us decided to speak English, those that didn´t want to speak that language just spoke German. We did a normal school day except we talked English and not German. The best part of the day was the reading theater! We had the father, mother , 5 narrarators, 4 policemen, Mortimer and the rest were brothers andb sisters. The English day was cool!

from David and Elliot.

Im Klassenrat beschlossen wir, dass wir einen Englisch Tag machen werden.

Am Donnerstag machten wir den Englisch Tag. Eigentlich machten wir einen ganz normale Schulunterricht nur wir sprachen Englisch . Alle die nicht Englisch sprechen wollten oder nicht konnten durften Deutsch sprechen. Das Highlight („Heileits“) des Tages war, dass wir in Englisch ein Theater gemacht haben . Die Rollen waren Mutter, Vater, Brüder, Schwestern, Polizisten und Mortimer. Uns gefiel der Englisch Tag super toll !

Von Helena und Esmanur

Der Wiener Kinderlauf

Standard

Am Freitag, den 13.Mai, sind wir beim Wiener Kinderlauf mitgelaufen. Das ist ein Lauf, wo Kinder 700-800m laufen um die Make-A-Wish-Organisation zu unterstützen, bei der kranken Kindern geholfen wird.

Es waren viele andere Klassen dabei, die auch sehr gut gelaufen sind. Wir fanden das Laufen anstrengend, aber lustig. Im Ziel waren wir sehr stolz und erschöpft. Dort bekamen wir gratis Kipferl und Wasser. Es gab auch ein paar Stände, wo man Sachen gewinnen konnte. Manche haben den Hauptpreis bekommen, eine Wasserflasche aus Glas.

Wir waren leider nicht unter den ersten Drei, da waren ein paar Kinder enttäuscht. Aber trotzdem sind wir stolz auf unsere Leistung und dass wir so kranken Kindern helfen konnten. Alle Kinder haben es ganz toll ins Ziel geschafft. Es war auch schön, dass so viele Eltern von uns da waren und uns angefeuert und danach gratuliert haben!

(von der ganzen Klasse)

Safer Internet

Standard

Am Donnerstag kam eine Internetexpertin zu uns in die Klasse. Sie hieß Alexandra. Wir lernten viel über Handys und das Internet. Wir durften sogar unsere Handys rausholen. Wir haben lustige und komische Videos angeschaut. Saferinternet.at ist eine Website wo man viele Sachen zu dem Thema finden kann.

(von Henry, Elliot, Luca und Simon).

Klickt auf den Button um auf die Webseite zu kommen, die ganz viele wichtige Informationen enthält, wie man mit Handy und den neuen Medien umgehen soll:

Beim Workshop sahen die Kinder auch Videos, die altersgerecht Themen dazu erklären. Zu finden sind sie auf youtube unter „sheeplife Deutsch“. Hier sind ein paar Beispiele:

Unsere Projektwoche – der letzte Tag

Standard

Heute ist der letzte Tag und es geht zurück nach Hause. Da stört es gar nicht, dass es regnet.

Gestern Abend haben wir noch unser gemeinsames Buch vor dem Schlafengehen gelesen – „Am Montag ist alles ganz anders“. Da gibt es viel zu lachen, die Kinder freuen sich schon, wenn wir es nächste Woche weiterlesen!

Einen Zwischenstopp gibt es aber noch: Die Hermannshöhle! Dort gingen wir ca. 400 Meter zwischen schlafenden Fledermäusen und Stalagmiten und Stalagtiten durch die Höhle!

Es war wirklich eine wundeschöne, gelungene Projektwoche. Ich als Lehrerin unserer Klasse bin es ja schon richtig gewohnt, von anderen Lehrern zu hören, wie lieb unsere Klasse ist. Aber auch jetzt auf der Projektwoche waren alle von dieser tollen, neugierigen, aufgeweckten und lieben Gruppe begeistert.

Ich verstehe es, ich bin nämlich auch ganz begeistert von meiner tollen Truppe! Vielen Dank an euch alle für diese schöne gemeinsame Woche!

Unsere Projektwoche – der 3. Tag

Standard

Heute war der große Tag unseres Ganztagesausflugs! Zum Glück hatten wir heute auch das sonnigste Wetter! Nachdem die Kinder gerade den Filmabend genießen, springe ich, Conny, wieder für sie ein um von unserem Tag zu berichten 😉

In der Früh konnten wir zum Frühstück unseren selbstgemachten Käse essen!

Danach ging es los: Mit einem Lunchpaket, zur Sicherheit genug Kleidung und mit Sonnencreme eingecremt fuhren wir mit dem Bus zum Alpl. Bei der Waldschule von Peter Rosegger begann unser Ausflug. In der Waldschule konnten wir eine Rätselrallye machten und erfuhren so viel über die Schule, die Peter Rosegger für die Bauernkinder aus seiner Heimat gebaut hatte.

Danach startete die Wanderung bei strahlendem Sonnenschein. Es ging ziemlich bergauf und uns wurde schnell warm. Bald zogen wir uns die ersten Jacken aus. Die Kinder sind ganz toll gewandert und nach ca. einer dreiviertel Stunde erreichten wir das Geburtshaus von Peter Rosegger. Dort machten wir unsere große Mittagspause.

Danach machten wir eine Führung im Geburtshaus – es war für alle unvorstellbar, wie früher das Leben am Land war.

Zum Schluss wanderten wir noch zum Bustreffpunkt beim Schlagobersbauer und fuhren wieder heim. Die Kinder sind wirklich alle ganz toll gewesen und wanderten ohne viel Raunzen – immerhin waren es doch insgesamt ungefähr 6,5km!

Beim Heimkommen sind einige Kinder noch in den Stall gegangen um beim Füttern zu helfen – dort durften sie den drei jungen noch namenlosen Kälbern einen Namen geben.

Nach dem Abendessen fand dann noch ein wichtiger Fototermin statt: die Fotos mit unseren wirklich super gelungenen Klassen-T-Shirts! Ich hoffe, dass diese eine schöne Erinnerung für die Kinder bleiben. Die Kinder sind dann ganz in Fotolaune gekommen und konnten gar nicht genug von dem Fotoshooting bekommen!

Morgen geht es dann wieder nachhause. Wir Lehrerinnen merken, wie alle wirklich viel Spaß auf der Projektwoche haben. Viele möchten am liebsten noch länger hier bleiben, manche freuen sich aber auch schon wieder sehr auf nachhause. Es wird auf jeden Fall morgen sicher ein schönes Wiedersehen für alle und die Kinder haben viel zu erzählen (hoffentlich – falls nicht, helfen vielleicht die Fotos hier am Klassenblog zum Unterstützen beim Erzählen 😉

Unsere Projektwoche – der 2. Tag

Standard

Heute schreiben ausnahmsweise nicht die Kinder diesen Beitrag, denn die sind heute ganz müde ins Bett gefallen. Heute war ein ereignisreicher Tag, mit ganz vielen Höhepunkten am Abend!

Das Wetter war schon viel besser, der Schnee auf der Wiese war am Vormittag bald verschwunden. Wenn die Sonne geschienen hat, war es sogar angenehm war, wurde sie verdeckt von Wolken (oder im Wald) waren wir doch ganz froh, genug angezogen zu haben!

Am Vormittag konnten die Kinder selbst Brot backen und Käse herstellen. Beim Brot Backen haben sie gleich viel über das Getreide gelernt!

Beim Käse machen lernten sie auch die Molke kennen und machten aus Schlagobers Butter.

Vor dem Mittagessen gab es dann noch eine kleine Überraschung. Jedes Kind bekam ein T-Shirt und wir gestalteten unsere eigenen Klassen T-Shirts! Hoffentlich wird es morgen warm genug, damit wir sie alle für ein Klassenfoto anziehen und herzeigen können!

Nach dem Mittagessen gingen wir dann mit einem Waldpädagogen in den Wald. Neben lustigen und interessanten Spielen war der Höhepunkt auf jeden Fall die menschliche Brücke. Gemeinsam als tolles Team bildeten die Kinder eine Brücke. Wer wollte, konnte über diese Brücke gehen. Die Kinder haben das so toll gemacht, dass sogar die Lehrerinnen über diese Brücke gingen konnten!

Nach diesem spannenden Nachmittag wartete dann schon das Lagerfeuer auf uns. Wir grillten Würstel, aßen unser selbst gemachtes Brot und die selbstgemachte Butter und machten uns auch Stockerlbrote.

Als besonderes Highlight gab es dann noch eine Nachtwanderung mit den Taschenlampen. Das war aufregend! Hier muss ich einmal dem Team vom Höllerhof ein großes Danke sagen, die sich ganz toll um uns kümmern!

Nach diesem Tag ist es nicht verwunderlich, dass die Kinder schnell eingeschlafen sind! Auch wir Lehrerinnen werden heute sicherlich bald einschlafen 😉

Unsere Projektwoche – der 1. Tag

Standard

Wir sind auf die Projektwoche nach St. Lorenzen am Wechsel gefahren! Die Hinfahrt hatte ca. 1St.30min gedauert. Als wir dort ankamen, sahen wir, dass es zwei Fußballtore, einen Basketballkorb und einen Stall gab. Jede Zimmergruppe machte sich ein Schild, wo darauf stand, wer in diesem Zimmer wohnt.

Am Vormittag packten wir unsere Gepäck aus. Nachdem alle fertig waren, konnten wir in unseren Zimmer spielen oder draußen spielen. Das Wetter ist ein richtiges Aprilwetter, es schneit!

Am Nachmittag feierten wir Simons Geburtstag nach.

Danach gingen wir zur einer Holzkuh und konnten ausprobieren ,wie man melkt. Eigentlich war es ein Wettkampf ,wer am meisten Inhalt hinaus bekommt. Wir hatten nur eine Minute Zeit und Dario hatte am meisten geschafft.

Zum Schluss durften wir in den Stall mitkommen. Es gab Kühe, Schweine, Hühner und eine Katze. Wir durften füttern, ein Huhn streicheln und sogar eine echte Kuh melken. Das fühlte sich angenehm an und die Kühe waren sehr süß.

Wir hoffen, dass es morgen genauso toll wird!

(von Dario, Helena und Esmanur)